7B auf zeitgeschichtlicher Spurensuche in Linz und Ebensee

Am Montag (6.6.2016) besuchte die 7B mit der Voest in Linz Österreichs größten Arbeitgeber. Nach einer Werksführung erlebten die SchülerInnen auf der Stahltour die harte Arbeitswelt am Hochofen bzw. im Warmwalzwerk. Anschließend erkundeten sie die Zeitgeschichteausstellung 1938-1945: beim Aufbau und Betrieb der Reichswerke Hermann Göring in Linz werden zigtausende ausländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter eingesetzt: Männer und Frauen, Jugendliche und Kinder aus mehr als dreißig Nationen. Am Dienstag stand im Rahmen der Exkursion nach Ebensee zunächst ein Workshop im Zeitgeschichtemuseum auf dem Programm: die SchülerInnen erarbeiteten die 1. Republik von der Gründung bis zum Austrofaschismus. Anschließend führte Autor und Zeitgeschichtemuseums- und Gedenkstättengründer Dr.Wolfgang Quatember selbst durch das KZ-Ebensee und seinen Stollenanlagen. In der Zeit von November 1943 bis Mai 1945 starben im KZ Ebensee 8.745 Häftlinge. Ende April 1945 gab es 18.437 Häftlinge in Ebensee.

Hannes Müller

Fotos