Realgymnasium

Fächerübergreifende Naturwissenschaften

ist ein neues Pflichtfach im naturwissenschaftlichen Zweig, das im Schuljahr 2004/05 beginnend mit der 6R unterrichtet wird.

Motive:

Eine gewisse Unzufriedenheit mit der Situation und Attraktivität der naturwissenschaftlichen Fächer in der Oberstufe ist seit einigen Jahren in vielen Fachgesprächen zu spüren. Vielfältige Gründe hiefür werden diskutiert und in erster Linie wird das Fehlen ausreichender Gelegenheiten zu motivations- und interesseförderndem vernetztem und fächerübergreifendem Arbeiten und Denken dafür verantwortlich gemacht.
Für den Erhalt der in der Unterstufe noch deutlich spürbaren kindlichen Neugier scheint die über ein verträgliches Maß hinausgehende Betonung der Vermittlung von reinem Fachwissen kontraproduktiv, vor allem auch in Verknüpfung mit den traditionellen Methoden des Überprüfens und Beurteilens.
Im Sinne der Attraktivitätssteigerung unserer naturwissenschaftlichen Oberstufenform steht unser Streben nach Vermittlung einer ganzheitlichen Sicht wesentlicher naturwissenschaftlicher Probleme und Phänomene unserer Zeit möglichst in einer Unterrichtsform, die fächerübergreifend, themenorientiert und vor allem von konstruktiver Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern getragen ist. Diese soll also eine maßvolle und wohldurchdachte Ergänzung zu den traditionellen naturwissenschaftlichen Fächern bilden.

Durchführung:

Die Fächer Biologie und Umweltkunde, Chemie und Physik vernetzend sollen in der Auseinandersetzung mit Themen aus besonders aktuellen und lebensberührenden Bereichen des Alltags, der Technik und der Medizin Verständnis, Wissen und Fertigkeiten erworben werden – vor allem in der Diskussion und Zusammenarbeit im Team, mit Lehrern und Experten.
Betreut von 2 Professoren bilden sich nach der Einigung auf ein Thema aus dem naturwissenschaftlichen Bereich Arbeitsgruppen: eine Steuergruppe, die für die Organisation zuständig ist (Expertenreferate, Exkursionen,…), einige Gruppen zwecks Informationsbeschaffung und Aufbereitung der von der ganzen Klasse ausgewählten speziellen Fragestellungen zum gewählten Thema, in denen intern Aufgaben wie Dokumentation und Präsentation aufgeteilt werden. Nach der Präsentation der einzelnen Gruppen wird für jedes Thema ein Skriptum erstellt und für alle vervielfältigt.
Als erstes Thema wurde in diesem Herbst „Energie“ behandelt, speziell Energiepolitik, Ressourcen, Stromerzeugung, besonders auch Stromerzeugung mit erneuerbaren Energieformen studiert und wesentliche daraus gewonnene Erkenntnisse bei der Ausstellung zum Schulprojekt „Energiesparen“ präsentiert. Ein Besuch im Fernwärmekraftwerk des Elektrizitätswerkes Wels mit einer Führung durch den „energy bus“, der mit vielen lebensnahen Experimenten zum Thema Energie ausgestattet ist, bildete den Abschluss.
Im zweiten Thema „Gesundenuntersuchung“ standen bereits Besuche bei einem Internisten am Programm

durch den „energy bus“, der mit vielen lebensnahen Experimenten zum Thema Energie ausgestattet ist, bildete den Abschluss.
Im zweiten Thema „Gesundenuntersuchung“ standen bereits Besuche bei einem Internisten am Programm

 

Lehrplan „Einführung in den Umgang mit dem Computer“ in der 1. Klasse


Bildungs- und Lehraufgabe


Vordergründiges Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler über die nötigen Fertigkeiten verfügen, um den Computer im Unterricht in allen Fächern nutzen zu können.

 

Lehrstoff


1. Klasse (1 Wochenstunde)


Bei der Vermittlung der Inhalte soll altersgemäß eine spielerische und handlungsorientierte Vorgangsweise gewählt werden.

Folgende Kapitel bilden den Kernstoff:

* Bedienung der Tastatur und anderer Eingabegeräte
* Kleine Hardwarekunde
* Grundbegriffe des Betriebssystems
* Verwaltung von Dateien und Ordnern
* Einführung in die Textverarbeitung
* Zeichnen mit dem Computer
* Einführung in das Erstellen von Präsentationen
* Erste Schritte in der Tabellenkalkulation
* Umgang mit den neuen Kommunikationstechniken
* Computer im Alltag
* Computer und Gesundheit
* Datensicherheit und Datenschutz

 

Eventuelle Vertiefungen in einzelnen Bereichen der genannten Kapitel sowie weitere Themen sollen sich einerseits nach dem Bedarf der einzelnen Fächer richten und andererseits einen kreativen und freudvollen Umgang mit dem Computer fördern.

 

Freigegenstand Maschinschreiben

* Bereits in der 1. Klasse
* Unterricht am Computer

 

Organisation: Teilung in 2 Gruppen

 

Schwerpunkt im mathematisch / naturwissenschaftlichen Bereich

Französich oder Lat ein ab der 5. Klasse

Eweiterter Unterricht in Biologie, Physik und Chemie ab der 5. Klasse

Wahlpflichtgegenstände im Gesamtausmaß von 10 Wochenstunden in der 6. bis 8. Klasse